sitelogo



Anlasserwechsel

Den Anlasser beim 480er Turbo zu wechseln, ist kein Zuckerschlecken. Wer die Motorhaube öffnet und den Anlasser sucht, wird zunächst enttäuscht sein, denn der Anlasser ist von oben nicht einsehbar. Ein Blick unter den kleinen Elch verspricht zunächst auch nichts. Aber nicht die Hoffnung aufgeben – ohne Anlasser fährt kein modernes Auto!

Der Anlasser sitzt eine Ebene unter dem Turbolader am Motorblock und wird von oben ausgebaut.

Volvo 480: Anlasser  
Im Bild links ist der Anlasser, rot eingekreist, gut zu erkennen. Zuvor wurde schon der Turbolader ausgebaut. Das Photo wurde rechtsseitig des Autos aufgenommen. Unten im Bild seht Ihr noch das Verbindungsstück der Auspuffanlage zum Turbolader. Links im Bild ist sehr gut die etwas geschwungene Spurstange zu erkennen.

Was wird benötigt?
  • ein sehr gut ausgestatter Ratschenkasten
  • Ring- und Gabelschlüsselsatz (10-18er Größe)
  • kompletter Schraubenziehersatz (Schlitz und Kreuz)
  • MOS zum Schraubenlösen
  • Kontaktspray
  • Schreibtafel (zum Aufschreiben der Arbeitsschritte, sonst gibt es Probleme beim Wiederaufbau)
  • eine kleine Auffangwanne für Kühlwasserreste
  • Kneifzange (zum Lösen der Einwegschellen)
  • Schlauchschellen unterschiedlichster Größe (die Größen 16-27 mm frißt der kleine Elch am liebsten)
  • der neue Anlasser

Original war bei mir ein Anlasser von Valeo eingebaut. Augetauscht habe ich diesen gegen den Anlasser Ducellier (Nr. 534043A). Zahnanzahl und Leistung des Ducellier entsprechen genau dem Original von Valeo. Der Neupreis für den Ducellier-Anlasser beträgt brutto rund 89 Euro (Stand 10/2008) und kann zuverlässig und flott über www.yabazzo.de bestellt werden. Wer seinem kleinen Elch Gutes tun will, verwöhnt den Turbolader gleich noch mit zwei neuen Dichtungen; die alten Dichtungen können – wenn es dumm läuft – einem zwischen den Fingern zerbröseln....

Volvo 480: Anlasssperre  
Bevor das große Schraubprogramm beginnt, ist es ratsam, die Elektrik der Anlasssperre einer Sichtprüfung zu unterwerfen: Direkt hinter der Befestigungsplatte der Batterie findet Ihr ein Steckelement mit vier Kabeln auf dem Getriebeblock (s. Bild links, von vorne auf den Motorraum aufgenommen). Sind die Steckverbindungen bspw. korrodiert, dann diese reinigen, Kontaktspray verschütten und Startvorgang noch einmal versuchen. Es kann sein, daß damit ein Wechsel des Anlassers überflüssig, der Anlasser selbst also gar nicht defekt ist. Links unten im Bild seht Ihr die Befestigungsplatte für die Batterie. Ist die Batterie entfernt worden und hat man anschließend noch den Kasten für den Luftfilter abgerobbt, kommt man prima an die Steckverbindungen ran.
O.k. Sind die Steckerchen schön sauber und der Anlasser macht noch immer keinen Mucks, dann ab unters Auto kriechen und die beiden Elektrikanschlüsse am Anlasser prüfen. Rechts über dem Differential an der Antriebsachse befindet sich ein Schutzblech, welches mit drei Schrauben befestigt ist. Zwei davon sind komplett zu lösen, die dritte nur zu lockern und das Schutzblech ist ab – Sicht frei auf die Anlasseranschlüsse. Das fette Pluskabel ist angeschraubt, das kleine Massekabel gesteckt. Verbindungen checken, Kontaktspray verschütten! Hilft das auch nichts und sind andere Fehlerquellen auszuschließen, folgt der Anlasseraustausch.

Was ist zu tun?
  1. Batterie abklemmen.
  2. Schutzblech unter dem Anlasser abschrauben (von unten; Schutzblech befindet sich rechts über dem Differential).
  3. Alles was am Turbolader hängt, abklemmen. Eine (einzige) starre Luftleitung geht vom Turbolader nach unten ab – diese ist von unten zu lösen.
  4. Befestigungsschrauben des Turboladers lösen (insgesamt 9 Stück). Die Schrauben des Turboladerabgangs zum Auspuff sind von unten mit verlängerter Ratsche (tws. mit Knickelement) zu lösen; die vier Schrauben zum Ansaugkrümmer können bequem von oben abgemacht werden.
  5. Mit etwas Feeling den Turbolader rausholen; der klemmt scheinbar an dem Vorderachsstabilisator ( = Verbindungsstrebe der Koppelstangen rechts und links); aber immer Piano, das geht schon wunderbar...
  6. Hitzeschild über dem Anlasser einschl. dessen Halterung und Hilfshalterung für den Turbolader abschrauben. Tws. sind bestimmte Schrauben von unten zu lösen – ein bischen Gemurkse ist das schon. Aber jetzt ist der Anlasser freigelegt.
  7. Elektrik zum Anlasser abklemmen (fette Plus-Leitung und kleines Massekabel).
  8. Befestigungsschrauben des Anlassers lösen: 3 Schrauben links und 1 Schraube rechts.
  9. Anlasser nach rechts (in Fahrtrichtung gesehen) rausschieben – geht ganz easy.
  10. Neuen Anlasser jetzt von rechts nach links einsetzen; geht auch problemlos.
  11. Anlasser mit seinen vier Schrauben befestigen. Wichtig: Auf passgenauen Sitz des Anlassers achten und Schrauben gut festdrehen, sonst „krächzt“ der Anlasser später (Ritzel greift nicht exakt in das Getriebe) und die Arbeit war für die Füße...
  12. Elektrik am Anlasser anschließen.
  13. Turbolader in der exakt gleichen Reihenfolge – rückwärts besehen – einbauen und anschließen, wie er ausgebaut wurde. Für die Befestigung des Turboladers zum Auspuff hin ist ein zweiter Mann sehr hilfreich! Einer oben und einer unten...
  14. Alle restlichen Komponenten wieder einbauen bzw. anschließen.
  15. Zündschlüssel drehen und wieder Spass haben!

Home | Impressum | Haftungsausschluss und Rechtshinweise | Letzte Änderung: 03.05.2015